Kalyana Mitta Vihara - Haus der Edlen Freundschaft"

Kalyana Mitta Vihara

Name und Bedeutung

Sprache: Pali

Kalyana = edel, hilfreich / Mitta = Freund / Vihara = Buddhistisches Klostergebäude. Ursprünglich: Wohnsitz, Zuflucht für Wandermönche während der Regenzeit.

 

In Bad Nenndorf:

Sitz einer buddhistischen Gemeinschaft.
Basis: die Lehrreden Buddhas,die "drei Kostbarkeiten",
die "vier edlen Wahrheiten", der "edle achtfache Pfad".

 

Praxis und Veranstaltungen stehen Menschen offenen Herzens, unabhängig von Religion, Herkunft, Alter oder Geschlecht, offen.



Meditations- und Dhammazentrum


Im Meditations- und Dhammazentrum wird ergänzend zu "klassischen Meditationsmethoden" wie Achtsamkeitsmeditation, Atembetrachtung (Anapanasati), Körperbetrachtungen, Liebende Güte (Metta-Meditation) und anderen auch der in Deutschland noch wenig bekannte „Einsichtsdialog“  vermittelt.

Im Einsichtsdialog, einer zwischenmenschlichen Meditationspraxis, geht es um  die Entwicklung von mehr Einsicht, Offenheit, Vertrauen zu sich selbst und im Alltag.

Bhante Sukhacitto

Gründer Bhante Sukhacitto sind fünf Grundsätze wichtig:


  1. Stille Meditationspraxis
  2. Dhamma Studium 
  3. Pflege der zwischenmenschlichen Meditationspraxis
  4. Persönliche Entwicklung
  5. Integration zentraler Gemeinschaftsprozesse in die Dhamma Praxis